Wicca Magie
TOP ESOTERIK
 
  Home

Wicca Magie



Wicca ist eine heidnische Religion (das Wort "Wicca" bezeichnet gleichzeitig auch die Anhänger der Religion) oder Hexenreligion, gegründet von Gerald Brousseau Gardner (1884-1964), der behauptete, er sei in einen bestehenden Hexencoven, den New Forest Coven, initiiert worden. Doreen Valiente wurde zu einer führenden Person, die sehr viele der heute als "traditionell" bekannten Texte wie z. B. die "Charge" schrieb. Sie trennte sich wegen Unstimmigkeiten von Gardner und Patricia Crowther trat ihre Nachfolge an. Die Alexandrische Linie wurde von Alex Sanders und Maxine gegründet, wobei nicht eindeutig geklärt ist, von wem sie initiiert wurden. Alexandrians galten ursprünglich als "Rebellen" und wurden von den Gardnerians nicht anerkannt, gehören aber mittlerweile zum BTW (British Traditional Witchcraft/Wicca). Nach Amerika wurde Wicca durch Raymond und Rosemary Buckland gebracht. Dort wurde das System besonders durch Miriam Simos, auch bekannt als Starhawk, mit indianischen und feministischen Elementen angereichert.

Inzwischen gibt es nicht nur die traditionellen Wiccas, sondern auch "Solitaries" oder Freifliegende. Unter freifliegendem Wicca werden Wiccas, die keiner traditionellen Wiccalinie angehören, oder Wiccas, die keinem Coven angehören, verstanden. Es ist möglich, freifliegender Wicca mit Covenanschluss zu sein. Nicht alle, aber viele Wiccas akzeptieren heute die Selbstinitiation (Seax-Wicca ist eine Tradition, die nur auf Selbstinitiation basiert), so haben sich auch Doreen Valiente, Janet und Stewart Farrar, die zu den "Gründereltern" gezählt werden, für die Legitimität der Selbstinitiation ausgesprochen.

In Deutschland wird die Selbstinitiation von den traditionellen Gardnerians und Alexandrian Coven nicht anerkannt. Zudem ist Wicca in Deutschland ein inzwischen geschützter Begriff, der kommerziell nur von traditionell Initiierten benutzt werden dürfte (was allerdings bis dato nicht exekutiert wird). Der Begriff "Alte Religion" wird auch von einigen wenigen deutschen Wiccas auf Friederich Schlegel zurückgeführt, der 1789 die Alte Religion als Verehrung der Natur durch das Weibliche definiert. Diese These ist aber sehr umstritten und keineswegs eindeutig nachvollziehbar.

Wicca ist in den USA eine öffentlich-rechtlich anerkannte Religion mit Kirchenstatus und Reiki-Heilbefugnissen.

Traditionelle Wicca

Gliederung Gegliedert in Coven von mindestens 3, meistens nicht über 13 Mitgliedern. Mitglied wird man, indem man eine Probezeit von 1 Jahr und 1 Tag besteht und dann eine Initiation in den Coven erfährt. Dabei wird die Initiation in der Regel von einem gegengeschlechtlichem Priester abgehalten. Nach der Initiation ist man automatisch Priester/in, nach der zweiten kann man auch andere initiieren und nach der dritten ist man schließlich unabhängig vom Initiator. Initiierte Wicca (Initiationslinie bis Gerald Gardner oder Alex Sanders) haben ein handschriftlich angelegtes Coven-"Buch der Schatten", das zwar weitergegeben wird, aber nicht statisch ist (es wurde auch in mehrere Sprachen übersetzt). In einigen Fällen wird die Urversion der jeweiligen Linie zusätzlich tradiert. Diese enthält vor allem Rituale, weniger Dogmen oder feste Richtlinien. Ferner haben viele Coven noch ein eigenes "Buch der Schatten", in das geheimes Wissen, Rituale, Anrufungen und eigene Erfahrungen eingetragen werden können.

Keine zwei Coven gleichen sich in ihren Glaubensansichten und selbst die beschriebene Grundstruktur ist nicht bei allen gleich. Die Stilrichtungen reichen von ägyptisch über keltisch bis hin zu indianisch oder synkretischen Mischungen. Allerdings bemühen sich die meisten um eine Verbindung zu vorchristlichen Religionen. Heute zählt man Wicca vielfach zu den modernen Subreligionen.

Feste und Feiertage Die 8 Haupt-Feiertage, genannt Sabbats, richten sich nach dem Jahreslauf (vier Feste als reine Sonnenfeste, vier welche teils nach festen Daten, teils nach natürlichen oder astrologischen Ereignissen berechnet werden). Außerdem gibt es noch Esbats, welche Vollmondfeiern, manchmal auch Schwarzmondfeiern sind.

Die traditionellen Hexenfeste kommen aus dem keltischen Brauch und drücken meist Dankbarkeit gegenüber der Natur aus.

Imbolc (christlicher Festkalender: Mariä Lichtmess) wird am 2. Februar gefeiert. Es ist ein Fest der Reinigung und des Lichts und ist der Göttin Brigid (auch Bride, Brigitte, Bridget) gewidmet. Die Göttin ist zu dieser Zeit im Jahreszyklus eine Jungfrau. Im alten Rom wurde der Tag zu Ehren der Göttin Februa mit Fackel-Festzügen und Kerzen als Zeichen der Reinigung und Sühne begangen. Vom christlichen Glauben übernommen, wurde dies der Tag an dem in der katholischen Kirche die Kerzen geweiht werden.

Frühlingstag- und Nachtgleiche: Das große Frühlingsfest am 21. März symbolisiert die Zeit des Neuanfangs. Mit im Zusammenhang stehen der Frühjahrsputz und die Frühlingsdiät zu Reinigung und Entschlackung des Körpers. Bei den Germanen war dieser Tag der Göttin Ostara gewidmet. Da das Christentum diesen Feiertag weder ignorieren noch unterdrücken konnte, wurde daraus das Osterfest.

Beltane (Walpurgisnacht): 30. April: Eines der wichtigsten Feste. In der Nacht zum 1. Mai wird die Vereinigung der Göttin mit dem Gehörnten gefeiert. Beltane-Feuer (Maifeuer) werden angezündet. Laut Überlieferung sollen sich in dieser Nacht in Deutschland die Hexen auf dem Blocksberg versammeln und ihren Hexensabbat abhalten.

Litha (Sommersonnenwende): Am 21. Juni steht die Sonne an ihrem höchsten Punkt und die Nacht ist die kürzeste des Jahres. Feuer um die getanzt oder über die gesprungen wird spielen auch hier eine große Rolle. Das Christentum übernahm den Feiertag als Johannisfest, das am 24. Juni gefeiert wird.

Lammas: Das Fest der Fülle und des Überflusses wird am 2. August gefeiert. Man dankt den Göttern mit Opfergaben für die blühende Natur und das reife Korn und bittet sie um eine reiche Ernte. Viele Erntebräuche sind auch heute noch erhalten.

Mabon (Herbsttag- und Nachtgleiche): 23. September. Wird heute als Erntedankfest gefeiert. Mittelpunkt des Festes ist eine üppige Mahlzeit, mit der man für die reiche Ernte dankt. Als Zeichen der Dankbarkeit wirft man drei Früchte zu Ehren der Kornmutter über die Schulter. Bei der Getreideernte bleibt die letzte Garbe zusammengebunden stehen oder wird überhaupt nicht geschnitten. Das Fest steht für den Feierlichen Abschied vom Sommer und ist die innere Vorbereitung auf den Winter.

Samhain (Allerheiligen, Halloween): 31. Oktober. Ursprünglich das keltische Neujahrsfest, heute noch der erste Tag des Hexenjahres. An diesem Tag werden Ritualgegenstände geweiht und neue Hexen initiiert. Die Kelten glaubten, dass in dieser Nacht der Herr des Todes die bösen Seelen zu sich rief. Deshalb wurden Schutzfeuer entzündet, um die Geister zu bannen. In dieser Nacht soll es auch möglich sein, mit den Seelen der Verstorbenen zu kommunizieren. Irische Einwanderer brachten diese Traditionen mit nach Amerika, wo am 31. Oktober Halloween gefeiert wird. Im Hexenglauben stirbt der Gehörnte Gott an diesem Tag.

Jul (Wintersonnenwende): ca. 21. Dezember. Gefeiert wird die längste Nacht des Jahres und die darauf folgende Rückkehr des Lichts, ebenso wie die Geburt des Gehörnten Gottes durch die Göttin. Seit Anfang des 4. Jahrhunderts wird um die selbe Zeit die Geburt Christi gefeiert, der eigentlich im August geboren wurde.

Die Feste werden gerne im großen Stil gefeiert, und wenn man den Platz hat, mit anderen Coven zusammen zu feiern, wird die Gelegenheit wahrgenommen.

Glaubensinhalte Wiccas verehren das Heilige als in der Natur innewohnend, oft durch Vater Himmel und Mutter Erde personifiziert. Als Polytheisten gebrauchen sie verschiedene Gottheiten. Diese sehen sie als verschiedene Facetten ihrer zwei großen Hauptgottheiten (Gott und Göttin). Individuen wählen ihre Gottheit aus diversen Gottheiten verschiedener Pantheone, deren Geschichte sie als besonders inspirierend erachten und auf die sie sich zur persönlichen Verehrung am meisten beziehen wollen. Ähnlich werden Coven einige Gottheiten als Gruppenfokus wählen. Manchmal werden diese spezifischen Gottheiten auch geheim gehalten. Andere haben einen stärkeren pantheistischen Ansatz und gehen von personifizierten Gottheiten weg.

Coven Ein Coven (englisch f. Hexenzirkel) bezeichnet einen Arbeits- und Anbetungskreis von Heiden, vor allem Wicca.

Ein Coven besteht idealerweise aus 5 bis 13 Leuten, die möglichst in Arbeitspaare aus Frau und Mann gegliedert sind. Ein Coven hat in der Wicca-Tradition eine Hohepriesterin und einen Hohepriester (beide drittgradig initiiert) als Leiter sowie eine Maiden "Jungfrau". Letztere muss nicht tatsächlich Jungfrau sein, allerdings muss sie weiblich sein. Allen dreien fallen in den meisten Ritualen bestimmte Aufgaben zu. Der Coven trifft sich an den Feiertagen (Sabbat), aber auch außerhalb regelmäßig und zu aktuellen Anlässen (Esbat).

Falls ein Coven zu groß wird, gründet ein Arbeitspaar (Drittgrad), mit beliebig vielen mitgenommenen Mitgliedern, einen neuen Kreis, traditionell mindestens 3 Meilen (ca. 5 km) vom Muttercoven entfernt. Die Entfernung soll dem Entstehen einer organisierten Religion vorbeugen, wie es zum Beispiel die Katholische Kirche ist.

Wicca-Traditionen • Gardnerian Wicca Bezeichnet die traditionellste Form des auf Gardner zurückgehenden Wicca.

• Alexandrian Wicca Bezeicnet die auf Alex Saunders zurückgehende Abspaltung des Wicca.

• Dianic Wicca Bezeichnet eine besonders feministisch geprägte Form des Wicca. Im Zentrum stehen Traditionen der antiken römischen Göttin Diana.

• Seax Wicca Bezeichnet eine Wicca-Tradition die auf germanische, angelsächsische Symbolismen zurückgreift. Wichtigste Gottheiten sind Wodan und Freya.

• Celtic Wicca Bezeichnet eine Wicca-Tradition die auf keltische, vor allem irische und walisische Symbolismen zurückgreift.

• Kemetic Wicca Bezeichnet eine Wicca-Tradition die auf alt Ägyptische Symbolismen zurückgreift.

• Stregheria Bezeichnet eine italienische mittelalterlich geprägte Wicca-Variante oder eine dem Wicca sehr nahe verwandte Religion.

• Satanic Wicca Die Vermischung von Wicca und Satanischen Elementen. Wird im allgemeinen von Wiccanern nicht anerkannt und wird (vielleicht zu recht) für eine Konstruktion fundamentalistischer Christen gehalten um Wicca zu diskreditieren.


Dieser Artikel basiert auf der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


DEUTSCHLAND:
Tarif: 1,99 € pro minute aus dem Festnetz, Mobilfunk ggf abweichend
ab 18 J.

09005 104316 0 *
Kartenlegen
09005 104316 08 *
Zigeunerkarten
09005 104316 11 *
Engelskarten
09005 104316 12 *
Kipperkarten
09005 104316 4 *
Tarot
09005 104316 47 *
Skatkarten
09005 104316 50 *
Lenormandkarten
09005 104316 16 *
Astroberater
09005 104316 1 *
Horoskope
09005 104316 8 *
Liebeshoroskop
09005 104316 09 *
Chinesische Astrologie
09005 104316 24 *
Karma Astrologie
09005 104316 10 *
Liebeskummer
09005 104316 5 *
Hellsehen
09005 104316 2 *
Wahrsagen
09005 104316 22 *
Channeling
09005 104316 23 *
Medium
09005 104316 3 *
Pendel
09005 104316 64 *
Jenseitskontakte
09005 104316 69 *
Kristallkugel
09005 104316 7 *
Kaffeesatz
09005 104316 39 *
Heilkräfte
09005 104316 54 *
Numerologie
09005 104316 41 *
Orakel
09005 104316 6 *
Runen
09005 104316 61 *
Traumdeutung
09005 104316 9 *
Energiearbeit
09005 104316 86 *
Bachblüten
* Tarif: 1,99 € pro minute aus dem Festnetz, Mobilfunk ggf abweichend, ab 18 J.





Kostenangabe Mehrwertnummer: 1,99 €/min Festnetzpreis, Mobilfunk ggf abweichend, ab 18J
Copyright © 2005   All Rights Reserved    www.topesoterik.com